© 2006 Vierfahrer. All rights reserved.

Der frühe Vogel der Abenteuerlust

Es muss an der Begeisterung für das kommende Abenteuer liegen, anders ist es nicht zu erklären, dass wir freiwillig um halb fünf unter die kalte Dusche stehen und eine halbe Stunde später mit gepackten Taschen zum Auto wollen. So nett die Pension auch ist, wir wollen starten! Auf dem Weg zum Auto bemerken wir die tiefe Nacht und ein verschlossenes Tor – erst da dämmert uns, dass wir vergaßen die Uhr umzustellen und werden zudem gerade daran erinnert, dass in Afrika die Uhren ohnehin anders, langsamer,  gehen. Also kriechen wir wieder in unsere noch warmen Betten und fühlen uns wie kleine aufgeregte Kinder vor einer Überraschung.

Stunden später erfolgt also der zweite Aufsteh-Versuch, und diesmal sieht die Welt gleich anders aus. Es wartet ein königlich gedeckter Frühstückstisch auf uns. Wir plauschen ein wenig mit Sigi, aber dann reißt es uns von den Frühstücksstühlen. Wir tauschen somit das Gestühl und Minuten später tapsen wir durch Windhoek auf der Suche nach dem Weg nach Keetmanshoop, der allerersten Station unserer Reise.

Die geteerte Straße bringt uns gen Süden. Schon nach kurzer Zeit beruhigen sich unsere aufgekratzten Gemüter und wir lassen es gemütlich rollen.

0908d-Mann am Steuer

Viele Stunden später und hunderten Eindrücken reicher erreichen wir dieses afrikanische Nest und steuern erstmal den Einkaufsladen an. Unsere Einkäufe bekommen wir gerade noch an den zahlreichen bettelnden Kindern vorbei, im Gegenzug lassen wir uns erweichen, einen namibischen Dollar und einen der (einfachen) Ohrringe Evas herauszurücken. Dieses Erlebnis wird uns noch ein ganzes Weilchen beschäftigen.

0908f-Pause nach 400 km

Dank unseres morgendlichen Schnellstarts haben wir noch genügend Zeit und erreichen unser Tagesziel, den Quivertree Forest sowie das dazugehörige Camp, wo wir freundlich empfangen werden. „Forest“ ist aus europäischer Sicht weit übertrieben, dennoch ist die große Anzahl der an sich solitär wachsenden Bäume charakteristisch für diesen Flecken Erde.

0908zm- Quivertree8

Ein ganz in der Nähe zum Camp gelegenes Highlight ist der Giants Playground: tausende Steinquader aller Größen liegen scheinbar kunstvoll aufeinander gestapelt; es ist schwer vorstellbar, dass die Natur so etwas Tolles schaffen kann.

0908m-Giant`s Playground3

Lassen wir dem frühen Vogel den Wurm, nach unserem langen Tag gönnen wir uns lieber Minutensteaks und Ketchup-Nudeln, welch Genuss!

0908zj- Quivertree5

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.
Required fields are marked:*

*