Route und Informationen USA 2011

© 2011 Vierfahrer. All rights reserved.

Routenübersicht Charlotte Smokey Mountains Atlanta Savannah Charleston Outer Banks Virginia Beach Washington Charlotte Größere Kartenansicht Flug: Lufthansa. Kostengünstige Direktverbindung ab München. Sehr modernes Flugzeug (Airbus A340-600). Wohnmobil: Moturis über www.usareisen.de  – Günstiger Preis ab/bis Charlotte und sehr guter Service. Allerdings zu beachten: Die Abholstation liegt ca. eine Autostunde vom Flughafen weg, ein Transfer ist selbst zu organisieren (in diesem Fall Hertz-Mietwagen mit Abgabe im nahen Hickory). Reisezeit: Mitte Mai bis Mitte Juni ist gerade noch gut. Später sollte man mit kleinen Kindern nicht gehen, da es vor allem im südlichen Teil der Route einfach zu heiss ist. Tips fürs Reisen mit Kleinkind Flug: Bei Start und Landung etwas zum Nuckeln … Continue reading

Die Westküstenschönheit San Francisco

© 2008 Vierfahrer. All rights reserved.

Viele tausend Kilometer liegen hinter uns. Und mindestens so viel Eindrücke haben wir gesammelt. Durch die unglaublichen Weiten der mittleren USA, vom Yellowstone bis runter in die Wüsten von Utah, weiter zur Westküste von LA bis hierhier. Wie soll da noch Platz sein im Hirn für den grandiosen Schlussakt, hier in San Francisco? Unsere Erwartungen sind hoch, und vorweggenommen – San Francisco hat alle Erwartungen übertroffen. Doch bevor wir eintauchen dürfen in die Stadt, muss das Fahrzeug geräumt werden für die baldige Rückgabe. Bei der Gelegenheit packen wir auch gleich die Koffer. Da wir schon die letzte Nacht wieder auf einem Parkplatz im Auto verbrachten, machen wir die ganze Aktion … Continue reading

Autofahrers Traum: Highway 1 in Californien

© 2008 Vierfahrer. All rights reserved.

Die Versprechungen von Reiseführern können einen wirklich mitreissen. Da ist die Rede vom schönsten Highway der gesamten USA. Es wird geschwärmt von grandiosen Aussichten, herrlichen Kurvenstrecken entlang der Küste, anschmiegsamen Brücken und ausladende Buchten. Gemeint ist der Highway 1. So weit, so lockend. Jedoch verschweigt der Reiseführer (und nicht nur dieser, sondern eigentlich alle die wir dabei haben) einen kleinen Kniff, sodass es bei unserer Fahrt auf dieser Traumroute reichlich anders kommen sollte als gedacht. Mittlerweile ist es Ende August, und in der Zeitrechnung Californiens Spätsommer – die Zeit der großen Nebelbänke. Und diese Nebelbänke schieben sich gemächlich auf den Highway 1 und versperren die Sicht auf Kurven, Brücken und … Continue reading

Los Angeles – Betonierte Sterne und Hollywood zum Greifen nah

© 2008 Vierfahrer. All rights reserved.

Nach einer Nacht im Auto lassen wir es in Oxnard erst einmal etwas langsamer angehen. Es macht sich ein wenig Reise-Melancholie breit. Der weitaus größte Teil der Route liegt hinter uns, es bleibt noch eine Woche übrig, in welcher allerdings noch genügend Knaller auf Entdeckung warten. Also runter vom McGrath-Zeltplatz (welcher wie die meisten anderen Zeltplätze riesige Stellplätze bietet) und rein ins Getümmel. Wir fahren am nächsten Tag mittenrein nach Los Angeles und stoßen bis ins Herz von Hollywood vor, auf der Suche nach den betonierten Sternen. Wir wagen es und fahren ohne Karte drauflos, den Highway No 1 entlang, vorbei an Malibu und Santa Monica. Irgendwie lokalisieren wir einen … Continue reading

Death Valley – Willkommen im amerikanischen Backofen

© 2008 Vierfahrer. All rights reserved.

In den letzten Tagen haben wir uns gefühlt wie in einem Backofen, so mitten durch die amerikanischen Wüsten fahrend. Das dachten wir jedenfalls und waren sehr überzeugt davon, dass eine deutliche Steigerung wohl kaum möglich sei – auch wenn der Reiseführer unmissverständlich klar machte, dass der Name „Death Valley“ keine Spassbezeichnung, sondern bitterer Ernst ist. Noch heisser? Unmöglich! Mehr flirrende Hitze als jetzt schon? Geht nicht. Noch stärkerer Wunsch nach Wasser? Wir werden sehen. Bevor wir starten, lassen wir uns im Hotel noch überraschen von einem All you can eat breakfast – für unschlagbare 9.99$. Also flott bezahlt und rein ins kulinarische Abenteuer. JA, es ist eins. Das Frühstück besteht … Continue reading

Tropicanisches Las Vegas

© 2008 Vierfahrer. All rights reserved.

Wir verlassen den Mythos der Route 66 und fahren weiter nach Las Vegas. Was haben wir im Vorfeld nicht alles gelesen über diese Stadt. Stadt? Wie wärs mit Moloch in der Wüstenhitze? Zockerhölle im Glutofen der USA? Irrwitz und Größenwahn mitten im Nichts? Das Glutofen-Attribut jedenfalls beginnt sich zu bestätigen. Schon auf dem Weg nach Las Vegas steigt die Außentemperatur auf über 40 Grad. Wir fahren am Hoover-Damm vorbei und wundern uns, wo das ganze Wasser geblieben ist – vielleicht auf einem der dutzenden Golfplätze in Las Vegas? Am Abend erreichen wir den Strip und beziehen das altehrwürdige Tropicana-Hotel. Es wirbt mit „Las Vegas as it was meant to be“. … Continue reading

Die Abgründe des Grand Canyon und Route 66

© 2008 Vierfahrer. All rights reserved.

Größere Kartenansicht Wir sausen in riesigem Tempo auf die Kante des Grand Canyon zu. Nur noch wenige Meter, und unser Vehikel macht nicht langsamer, sondern beschleunigt auch noch. 3 Meter, 2 Meter, 1 Meter – und schon segeln wir direkt in den Abgrund des größten Canyons der Welt. Was für ein Sturzflug hinab bis zum Fluß! Das Adrenalin pumpt, und wir fliegen den Fluss entlang, perfekt begleitet von einer tollen Musik. Das sind nicht etwa zwei lebensmüde Touristen auf dem Weg ins Nirvana, sondern zwei Kinogänger. Wir sitzen im Grand Canyon Imax und fliegen mit dem Hubschrauber eine Runde durch die Steinschluchten. Das ist vor allem noch vor dem Besuch … Continue reading

Felsenwunderland Bryce Canyon und Monument Valley

© 2008 Vierfahrer. All rights reserved.

That rocks. Und zwar im sprichwörtlichen Sinne. Am Vortag noch hat uns der sagenhafte Bryce Canyon mit einem wunderbaren Regenbogen empfangen. Nun stehen wir vor der tollen Szenerie und schauen in die Ferne. Doch langsam und erstmal der Reihe nach. Wir werden noch am selben Tag ins Momument Valley fahren, daher entstand an diesem Tag doch ganz schön Strecke. Und es sollte noch spannend werden. Größere Kartenansicht Zurück zum Bryce Canyon! Wir waren uns am Anfang der Planung nicht sicher, ob wir den Zion NP vorziehen sollen oder etwa den in der Nähe befindlichen Grand Staircase Escalante NP. Im Nachhinein betrachtet war der Bryce aber ein Volltreffer und schenkte uns … Continue reading

Wunderbare Welt der Felsen Teil 2 – Capitol Reef und Escalante

© 2008 Vierfahrer. All rights reserved.

Es knirscht, rumpelt und ächzt. So also hört sich ein Suzuki XL7 an, wenn man durch ein ausgetrocknete Flussbett rumpelt. Wir verlassen gerade den Arches Nationalpark und haben uns dabei entschlossen, eine der Routen zu nehmen, die auf der Karte nur gestrichelt eingetragen sind – in diesem Fall das trockene Flussbett. Auf der einen Seite ein Heidenspass, um die Felsen zu zirkeln und ein wenig Off-Road Erfahrung zu sammeln, auf der anderen Seite müssen wir schön aufpassen – Abschleppdienste dürften hier draußen teuer werden. Je weiter wir kommen, desto kniffliger wird die Sache. An einigen Stellen müssen wir mit Steinen und Ästen nachhelfen, um über die Hindernisse drüberzukommen. Aaaber – … Continue reading

Wunderbare Welt der Felsen Teil 1 – Arches NP

© 2008 Vierfahrer. All rights reserved.

Was für ein Pech! Unser Platznachbar auf dem Negro Bill Campground hat zielsicher seinen hinteren rechten Reifen beim Rangieren an dem einzigen herausragenden Stein aufgeschlitzt, der weit und breit zu sehen ist. Wir helfen dem armen Kerl und bringen Ihn nach Moab. Wir nutzen die Chance und gehen auf die Suche nach einer geeigneten Wildwater-Fahrt („Discover a wildwatertrip of your lifetime“). Aber wir müssen zwei Dinge lernen: dass zur jetzigen Jahreszeit der Fluss wenig Wasser führt und dies trotzdem – angesichts einer voraussichtlich lahmen Fahrt – den vollen Preis kostet. Da machen wir nicht mit und beschliessen, gleich weiter in den Arches Nationalpark zu fahren. Angesichts schon einiger tausend abgerittener … Continue reading

Besuch bei den Mormonen – Salt Lake City

© 2008 Vierfahrer. All rights reserved.

Raus aus den Federn und rein in die Stadt! Salt Lake City wartet darauf, von uns entdeckt zu werden. Da unser Tour-Plan ziemlich straff ist, begrenzen wir uns auf das Zentrum von Salt Lake City – den Hauptsitz der Mormonen. Zunächst ist man ob des Names etwas verwundert: „Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage“. Man wird schon am Eingang zum Hauptgelände freundlich empfangen und direkt eingeführt in die Glaubens- und Wertewelt der Mormonen. Auf der einen Seite staunen wir, welche Leistung wohl notwendig gewesen sein muss, um mitten in einem absolut unwirtlichen Landstrich eine Stadt zu gründen. Glaube versetzt bekanntlich Berge oder Salzseen. Wir lernen aber auch, dass … Continue reading

Von den kalten Bergen in die heisse Wüste

© 2008 Vierfahrer. All rights reserved.

Die nächsten Fahr-Tage starten mit einem gehörigen Schrecken. Auf dem kurvigen Weg von Yellowstone in den Grand Teton Nationalpark versagt plötzlich die Servo-Unterstützung der Lenkung – das SUV braucht Bärenkräfte, um gelenkt werden zu können. So kommen wir nicht nach Salt Lake City, unserem Fahr-Ziel innerhalb der nächsten zwei Tage. Nun zeigt sich ein weiterer Vorteil, bei einem großen US-weiten Vermieter gemietet zu haben: An fast jedem Flughafen gibt es Alamo, und so planen wir einen Abstecher zum Flughafen in Jackson, um das Auto zu wechseln. Größere Kartenansicht Wir versuchen dennoch, die Strecke nach Jackson und somit der nächsten Mietwagenstation so gut wie möglich zu geniessen. Die Landschaft des Grand … Continue reading